Kambodscha Impfungen

Foto des Autors
zuletzt aktualisiert

Wir setzen uns fortlaufend mit dem Thema Impfungen für Reisen nach Kambodscha auseinander. Anhand offizieller Empfehlungen, unserer Recherchen und unseren persönlichen Erfahrungen erklären wir dir in diesem Artikel alles, was du zum Thema Impfungen für Urlaube und Rundreisen durch Kambodscha wissen musst. Quellen und weiterführende Informationen findest du unter den entsprechenden Überschriften.

Am Ende des Artikels fassen wir dir die wichtigsten Informationen zusammen und sagen dir in unserem Fazit, welche Impfungen wir für Kambodscha und ganz Südostasien haben.

Haftungsausschluss und Disclaimer

Dieser Artikel ersetzt keine medizinische Beratung bei einem Arzt mit der Weiterbildung für Tropen- oder Reisemedizin. Wir geben dir in diesem Artikel einen ausführlichen Überblick über die komplexe Thematik empfohlener Impfungen für Kambodscha und können dir keine individuellen Empfehlungen geben. Wir übernehmen keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, wissenschaftliche Korrektheit und Aktualität der aufgeführten Inhalte. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Impfnebenwirkungen oder gesundheitliche Einschränkungen durch Infektionserkrankungen.

Alle hier zusammengestellten Informationen müssen grundsätzlich in den Kontext der eigenen medizinischen Vorgeschichte und den eigenen Reiseplänen gesetzt werden. Dementsprechend können individualisierte, konkrete medizinische Empfehlungen nur durch einen entsprechend weitergebildeten Arzt abgegeben werden. Lass dich mindestens drei bis vier Monate vor Abflug nach Kambodscha von einem Tropen- oder Reisemediziner, im Gesundheitsamt oder bei deinem Hausarzt individuell passend zu deiner medizinischen Vorgeschichte und deinen Reiseplänen über sinnvolle Impfungen und Prophylaxe Maßnahmen für Kambodscha beraten

Kurz und knapp: Die wichtigsten Fakten zu Kambodscha Impfungen

  • Impfungen können dich in Kambodscha vor potenziell lebensgefährlichen Infektionskrankheiten schützen oder deren Verlauf abmildern. Hierzu gehören beispielsweise Tetanus, Hepatitis B, Dengue Fieber, Japanische Enzephalitis und Tollwut
  • Eine Impfpflicht gibt es bei Einreise aus Europa nicht
  • Du kannst dich nicht gegen jede Infektionskrankheit in Kambodscha impfen lassen. Aktuell gibt es beispielsweise keinen Malaria-Impfstoff für den breiten Markt. Schütze dich also vor Insektenstichen und beachte grundlegende medizinische Prophylaxe Maßnahmen wie beispielsweise die Einhaltung einer guten Händehygiene
  • Nicht jede Krankenkasse (gesetzlich und privat) übernimmt jede Reiseimpfung für Kambodscha. Informiere dich vorab direkt bei deiner Krankenkasse über Möglichkeiten der Kostenübernahme
  • Lasse dich mindestens 12-16 Wochen vor Reiseantritt von einem Tropen- oder Reisemediziner oder im Gesundheitsamt zum Thema Reiseimpfungen beraten (sofern nicht verfügbar beim Hausarzt). Hierbei werden Empfehlungen ausgesprochen, die zu deiner medizinischen Vorgeschichte und deinen Reiseplänen für Kambodscha passen
  • Frage bei deiner Krankenkasse und deinem Arzt auch nach der neuen Impfung gegen Dengue Fieber. Achtung: Zwischen den beiden Dosen müssen 3 Monate vergehen!
  • Du musst dich mehrere Wochen vor Reiseantritt impfen lassen, damit bei Ankunft in Kambodscha ein möglichst guter Impfschutz besteht
  • Viele Impfungen benötigen mehrere Dosen und müssen im Laufe der Jahre aufgefrischt werden. Behalte deinen Impfpass im Auge.
  • Lasse auch deine Standard-Impfungen vor einer Reise nach Kambodscha von einem Arzt prüfen (Diphtherie, Tetanus, Polio, Pertussis, Masern, Mumps, Röteln usw.)
  • Habe nicht zu viel Angst! Impfungen sollen dich vor unwahrscheinlichen, aber großen, Risiken schützen und nicht vor hochwahrscheinlichen Infektionen. Jedes Jahr reisen Millionen von Touristen nach Kambodscha. Bedenke zudem immer, dass Kambodschaner jeden Tag in ihrem Land verbringen und dennoch nicht ständig an schwere Infektionen erleiden
  • Eine gute Auslandskrankenversicherung für Kambodscha sichert dich für den Fall einer schweren Erkrankung in Kambodscha ab
  • Stelle dir für leichte Erkrankungen eine sinnvolle Reiseapotheke für Kambodscha zusammen
  • Solltest du nach Tage bis Monate nach einem Aufenthalt in Kambodscha Fieber bekommen, solltest du deinen Arzt dringend auf deinen Aufenthalt in Kambodscha aufmerksam machen
kambodscha impfungen
Unser Impfpass ist mittlerweile gut gefüllt!

Welche Impfungen benötige ich für Kambodscha?

Der Grundlegende Impfschutz

Lasse deinen grundlegenden Impfschutz direkt mit überprüfen, wenn du dich bezüglich sinnvoller Impfungen für Kambodscha bei einem Arzt beraten lässt.

Der grundlegende Impfschutz wird üblicherweise durch den Impfkalender des Robert Koch Instituts definiert. Die ständige Impfkommission (STIKO) gibt hierüber fortlaufend aktualisierte Empfehlungen zum Ablauf von Grundimmunisierungen, Auffrischungsimpfungen und wiederkehrenden Impfungen für Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren ab.

Der Impfkalender umfasst altersentsprechende Empfehlungen für Impfungen gegen folgende Erreger und Erkrankungen:

  • Rotaviren
  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Influenza (Grippe)
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Hepatitis B
  • Pneumokokken
  • Meningokokken
  • Masern, Mumps
  • Röteln
  • Windpocken
  • HPV-Viren
  • Herpes Zoster
  • COVID-19
Quelle und weiterführenden Informationen

Reiseimpfungen für Kambodscha

Zusätzlich zu dem grundlegenden Impfschutz werden zusätzliche Reiseimpfungen durch das Robert Koch Institut und die ständige Impfkommission (STIKO) empfohlen. Diese Impfungen können vor Krankheiten schützen, die potenziell lebensbedrohlich sind. Tollwut verläuft beispielsweise bis auf wenige Fallberichte immer tödlich! Glücklicherweise sind diese schweren Erkrankungen in Kambodscha selten und das Infektionsrisiko ist relativ gering.

Welche Reiseimpfungen für dich individuell empfohlen werden hängt stark von deinen Reiseplänen ab. Stark verallgemeinert lässt sich sagen, dass Tropen- und Reisemediziner bei Auffälligkeiten in deiner medizinischen Vorgeschichte, bei höherem Alter, bei Reisen in abgelegene Regionen, bei Reisen in bekannte Risikogebiete für bestimmte Infektionskrankheiten, bei Aufenthalten im Dschungel, bei Übernachtungen in simplen Verhältnissen und weiteren geplanten Aktivitäten, die über klassische Urlaube hinausgehen, mehr Reiseimpfungen empfehlen.

Welche Impfungen für dich persönlich sinnvoll sind, bevor du nach Kambodscha reist, musst du also mit einem Tropen- oder Reisemediziner besprechen. Die meisten empfohlenen Reiseimpfungen werden von vielen gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland übernommen. Mehr zum Thema Kosten erfährst du weiter unten.

Häufig generell empfohlen

  • Hepatitis A (Häufig durch verunreinigte Speisen und Wasser übertragen)

Häufig in Abhängigkeit der Anamnese und der Reisepläne empfohlen

  • Tollwut (Häufig durch infizierte Tiere übertragen: Hunde, Katzen, Affen, Fledermäuse, Affen etc.)
  • Dengue Fieber (Durch Mücken übertragen)
  • Cholera (Häufig durch verunreinigte Speisen und Wasser übertragen)
  • Hepatitis B (Häufig durch Blut und Genitalsekrete übertragen)
  • Japanische Enzephalitis (Durch vorwiegend nachtaktive Stechmücken übertragen)
  • Typhus (Häufig durch verunreinigte Speisen und Wasser übertragen)
  • Meningokokken (Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch)
  • Pneumokokken (Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch)
  • Influenza / Grippe (Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch / Übertragung durch Aerosole)
  • COVID-19 (Übertragung durch Aerosole)
Quelle und weiterführende Informationen

Wichtig: Sonderfall Dengue Fieber

Es gibt seit Dezember 2022 einen in der EU zugelassenen Lebend-Impfstoff gegen die potenziell lebensbedrohliche Infektionserkrankung Dengue-Fieber. Der Impfstoff Qdenga ist für Kinder ab vier Jahren zugelassen und schützt laut Studien gut vor Infektionen und schweren Verläufen. Seit Mitte 2023 ist der Dengue-Impfstoff in Deutschland verfügbar und ermöglicht abseits weiterhin unbedingt notwendiger Maßnahmen zum Mückenschutz in Kambodscha und ganz Südostasien eine weitere Möglichkeit, um sich vor der teilweise schweren Krankheit zu schützen.

Eine Aufnahme von Qdenga in die Liste der empfohlenen Reiseimpfungen ist bisher nicht erfolgt. Deswegen übernehmen nicht alle Krankenkassen eine Impfung gegen Dengue vor einer Reise nach Kambodscha. Die Impfung kostet pro Dosis ca. 112,50 €. Die Impfleistung beim Arzt kostet zusätzlich ungefähr 8-15 €. Es werden zwei Impfungen im Abstand von drei Monaten benötigt. Die Gesamtkosten betragen also ca. 250 €. Wir empfehlen dir, eine eventuelle Kostenübernahme mit deiner Krankenkasse abzuklären. Im Zweifel musst du die Impfung selbst bezahlen.

Dengue-Fieber ist eine virale Infektionserkrankung, die durch verschiedene Mückenarten in Kambodscha ganzjährig übertragen werden kann. Das Infektionsrisiko für Dengue-Fieber ist insgesamt niedrig. Allerdings steigen die Fallzahlen in vielen Jahren während der Regenzeit in Kambodscha deutlich gegenüber der besten Reisezeit für Kambodscha an. In Anbetracht der potenziell lebensgefährlichen Komplikationen des hämorrhagischen Fiebers raten viele Tropen- und Reisemediziner vor Reisen nach Kambodscha und ganz Südostasien zu einer Impfung gegen Dengue.

Mücken, die Dengue übertragen, vermehren sich vorwiegend in stehenden Gewässern (Teiche, Pfützen, Eimer etc.) und haben einen geringen Flugradius. Dengue verbreitet sich dementsprechend vorwiegend in Städten. Gelegentlich kommt es regional zu starken Dengue-Ausbrüchen.

Quellen und weitere Informationen

kambodscha impfungen
Schütze dich konsequent vor Mückenstichen in Kambodscha! Mit Dengue, Marlaria und Co. ist nicht zu spaßen!

Immer bedenken: Tollwutimpfung für Kambodscha

Tollwut (auch Rabies) ist eine virale Infektionserkrankung, die über infizierte Körperflüssigkeiten vor allem durch Bisse (aber auch durch Kratzer oder Schleimhautkontakt) übertragen wird und das Nervensystem befällt. Tollwut verläuft nahezu immer tödlich! Eine Impfung wird dennoch nicht generalisiert für Kambodscha empfohlen. Wir empfinden die Impfung gegen Tollwut jedoch als sinnvoll!

Es besteht die Möglichkeit, sich vor Reiseantritt gegen Tollwut impfen zu lassen. Diese präexpositionelle Impfung stellt jedoch zwar keinen vollständigen Schutz vor einer Tollwutinfektion dar. Nach einem Biss oder Kratzer muss grundsätzlich, auch bei vorhandener Tollwutimpfung, ein postexpositionelles Impfschema begonnen werden. Der Impfstoff gegen Tollwut ist in Kambodscha nicht überall leicht verfügbar. Bereits vorab geimpfte benötigen nach einem Biss oder Kratzer weniger Spritzen als ungeimpfte und sind besser vor der Infektion an sich geschützt, sodass man für die Zeit bis man möglichst schnell die erste Imfpung nach einem Biss oder Kratzer erhält besser geschützt ist.

Viele Reisemediziner empfehlen die Impfung gegen Tollwut, trotz fehlender offizieller Empfehlung für alle Touristen, häufig für Kambodscha. Streunende Hunde, wilde Affen, Fledermäuse und weitere potenzielle Virusträger stehen auf den meisten Reisen im Kontakt zu Touristen. Vor allem für ausgedehnte Reisen und in abgelegene Regionen wird die Impfung häufig empfohlen, da es hier im Falle eines Bisses oder eines Kratzers Probleme mit der unmittelbaren Impfstoffversorgung geben kann.

Solltest du in Kambodscha von einem Tier gebissen oder gekratzt werden, musst du dich dringend so schnell wie möglich in einer Klinik oder bei einem Arzt vorstellen, um die erste Impfung gegen Tollwut zu erhalten und das weitere Vorgehen abzustimmen. Wir sind gegen Tollwut geimpft und haben uns ausführlich über notwendige Maßnahmen im Falle eines Bisses oder Kratzers informiert. Dadurch reisen wir beruhigter durch Kambodscha und ganz Südostasien.

Quellen und weiterführende Informationen

kambodscha impfungen
Wir haben Hunde lieb und dennoch stellen sie in Kambodscha eine Gefahr dar!
kambodscha impfungen
Nach einem Biss oder Kratzer durch ein Tier benötigst du unbedingt eine Tollwutimpfung. Wenn du vorab geimpft bist, benötigst du weniger Spritzen und die Wahrscheinlichkeit für eine Infektion sinkt. Dennoch musst du möglichst schnell nach einem Biss oder einem Kratzer eine Tollwutimpfung erhalten!

Gibt es eine Impfpflicht für Kambodscha?

Nein, stand 2024 sind für Deutsche, Österreicher und Schweizer keine Impfungen zur Einreise nach Kambodscha verpflichtend.

Die während der COVID-19 Pandemie geltenden Impfpflichten wurden von der thailändischen Regierung aufgehoben. Eine COVID-19 Impfung ist zur Einreise nach Kambodscha nicht notwendig.

Wir haben dir ausführliche Informationen zur Einreise nach Kambodscha zusammengestellt.

kambodscha impfungen

Kambodscha Einreise: Unser Guide

Pflicht zur Gelbfieberimpfung bei Einreise aus bestimmten Länden

Bei Einreise aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz besteht keine Pflicht zur Impfung gegen Gelbfieber bei Einreise nach Kambodscha. Kambodscha an sich ist gelbfieberfrei.

Eine Impfpflicht gegen Gelbfieber besteht jedoch für Reisende, die älter als 12 Monate alt sind, bei Einreise aus bestimmten Ländern in Afrika und Südamerika nach Kambodscha, sowie bei Aufenthalten von mehr als 12 Stunden in diesen Ländern, im Transit nach Kambodscha.

Quellen und weiterführende Informationen

Wo kann ich mich reisemedizinisch beraten lassen?

Das Infektionsrisiko und das Risiko, an bestimmten Krankheiten schwer zu erkranken, schwankt in Abhängigkeit von deiner medizinischen Vorgeschichte, deinem Alter, Art und Dauer deiner Reise, deiner Reisezeit und deinen geplanten Aktivitäten in Kambodscha. Zusätzlich sollten mitreisende Kinder, Schwangere und Senioren immer als weitere Risikofaktoren bedacht werden.

Nur ein Arzt mit einer Weiterbildung in Tropen- und/oder Reisemedizin, viele Gesundheitsämter und Tropeninstitute an Kliniken können dich und deine Familie medizinisch beraten und dir konkrete Impfempfehlungen für Kambodscha geben. Eine reisemedizinische Beratung musst du in der Regel selbst zahlen. Die Kosten liegen häufig bei 30-50€. Hierbei werden auch weitere wichtige Gesundheitsmaßnahmen für Fernreisen besprochen.

Weiterführende Informationen

Wann muss ich mich vor einer Reise nach Kambodscha impfen lassen?

Besprich die für dich notwendigen und sinnvollen Impfungen für Kambodscha mindestens 3-4 Monate vor deinem Flug nach Kambodscha gemeinsam mit einem Tropen- oder Reisemediziner, Beratungsstellen in Gesundheitsämtern oder, sofern kein Arzt mit entsprechender Weiterbildung vor Ort verfügbar ist, mit deinem Hausarzt.

Deswegen musst du dich rechtzeitig um deine Impfungen für Kambodscha kümmern

  • In der Regel müssen die für dich benötigten Impfstoffe zunächst in einer Apotheke bestellt werden
  • Einige Impfungen benötigen mehrere Dosen. Das Impfschema für Tollwut ist beispielsweise erst nach 21 bis 28 Tagen abgeschlossen und umfasst 3 Impfungen. Die beiden Dosen der Dengue Fieber Impfung müssen sogar in einem Abstand von 3 Monaten verabreicht werden
  • Dein Immunsystem benötigt einige Wochen, um nach einer Impfung Immunität aufzubauen. Die Wartezeit erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass du in Kambodscha bereits vollständigen Impfschutz aufgebaut hast

Was kosten Impfungen für Kambodscha?

Reiseimpfungen sind teuer. In der Regel werden Reiseimpfungen nicht automatisch von gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen gezahlt. Viele Versicherer bieten jedoch die Kostenübernahme bestimmter Reiseimpfungen an. Da die meisten Versicherer hierbei unterschiedlich verfahren, solltest du vor der Beratung beim Tropen- oder Reisemediziner eine eventuelle Kostenübernahme abstimmen und abklären, welche einzelnen Impfungen von deiner Versicherung übernommen werden.

Häufig werden dir die Kosten der übernommenen Impfungen nach Einreichung aller Rechnungen im Nachgang erstattet. Die reisemedizinische Beratung kostet 30-50€ und wird in der Regel nicht übernommen. Gesetzliche versicherte haben in Deutschland nur Anspruch auf Kostenübernahme für Reiseimpfungen, wenn der Auslandsaufenthalt in Kambodscha beruflich oder durch die Ausbildung bedingt ist.

In Anbetracht der potenziell immensen Kosten, im Falle einer schweren Erkrankung in Kambodscha, sowie des schlechten Gesundheitssystems in Kambodscha, wirken die Kosten für Reiseimpfungen auf uns jedoch niedrig. Vor allem da die meisten gesetzlichen Krankenkassen viele Reiseimpfungen übernehmen, spricht aus finanzieller Sicht wenig gegen die Reiseimpfungen.

Eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung für Kambodscha solltest du aber in jedem Fall abschließen. Rücktransporte nach Europa können über 100.000€ kosten.

Kostenbeispiele für Impfungen für Kambodscha

  • Hepatitis A: Ca. 120-150€
  • Tollwut: Ca. 210-250€
  • Japanische Enzephalitis: Ca. 180-210€
  • Typhus: Ca. 30-40€

Weiterführende Informationen

Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen viele Reiseimpfungen für Kambodscha. Manche Krankenkassen übernehmen sogar bereits die neue Impfung gegen Dengue Fieber. Die privaten Krankenversicherer handhaben das Thema Impfungen für Kambodscha sehr unterschiedlich.

Krankheiten in Kambodscha, gegen die du dich nicht impfen lassen kannst

Malaria

Malaria tritt in Kambodscha ganzjährig, aber sehr selten auf. Ungefähr 25% der Malariafälle fallen auf die gefährlichere Form der Malaria Tropica zurück. Das Infektionsrisiko steigt in der Regenzeit von Mai bis Oktober, in abgelegenen Regionen und in Wäldern an.

Phnom Penh, Siem Reap und die Tempel von Angkor gelten als malariafrei. Ein minimal erhöhtes Risiko besteht auf Koh Rong und Koh Rong Samloem. Ein leicht erhöhtes Risiko besteht in den Grenzregionen zu Laos, Thailand und Vietnam. Vor allem in den Provinzen Preah Vihear, Stung Treng, Ratanakiri und Mondulkiri ist das Risiko für eine Malariainfektion erhöht.

Malaria wird vorwiegend durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen und kann tödlich verlaufen. Malaria kann Wochen bis Monate nach Aufenthalten in Risikogebieten ausbrechen. Sollten während einer Reise nach Kambodscha oder auch Monate später Fieber auftreten, solltest du dich dringend bei einem Arzt vorstellen und auf deinen Aufenthalt in Kambodscha verweisen.

In der Regel wird zum Schutz vor Malaria eine Expositionsprophylaxe empfohlen, die auf der Prävention von Mückenstichen basiert. Eine Chemoprophylaxe wird in der Regel nicht empfohlen. Allerdings sollte das Mitführen und die Einnahme einer Malariaprophylaxe in Abhängigkeit der eigenen Reisepläne mit einem Tropen- oder Reisemediziner abgestimmt werden. Bei Aufenthalten in ländlichen Gebieten, in Grenzregionen und in Regenwäldern wird gelegentlich zur Mitnahme einer Malariaprophylaxe geraten.

Übermäßig große Sorgen musst du dir unseren Erfahrungen nach bei Reisen nach Kambodscha jedoch nicht machen.

Quellen und weiterführende Informationen

kambodscha impfungen

Mückenschutz in Südostasien: So machen wir es

Durchfallerkrankungen

Durchfallerkrankungen kommen in Kambodscha sehr häufig vor. Auch im Vergleich zu Reisen nach Thailand erkranken deutlich mehr Touristen an Durchfallerkrankungen in Kambodscha. Trotz konsequenter persönlicher Lebensmittel- und Handhygiene können das unbekannte Bakterienspektrum, Amöben und ungewohnte Speisen zu Magen-Darm-Beschwerden führen. Die schwere Durchfallerkrankung Cholera ist in Kambodscha nahezu nicht existent. Eine Impfung gegen die große Vielzahl an Erregern, die Durchfallerkrankungen auslösen können, existiert nicht.

Eine Schluckimpfung gegen Cholera verbessert jedoch wahrscheinlich auch die Immunität gegenüber anderen Durchfallerregern. Sprich deinen behandelnden Arzt darauf an.

Quellen und weiterführende Informationen

Weitere mögliche Infektionserkrankungen in Kambodscha

kambodscha impfungen
Die hygienischen Verhältnisse in Kambodscha sind durchwachsen. Verunreinigte und ungewohnte Speisen können zu Magen-Darm-Infektionen führen

Medizinische Versorgung in Kambodscha

Die Qualität der medizinischen Versorgung in Kambodscha ist durchschnittlich betrachtet schlecht. Bei schweren Krankheiten und Unfällen ist ein Rücktransport nach Europa in der Regel sinnvoll. In Phnom Penh und Siem Reap gibt es größere Kliniken, die gut ausgestattet sind. Der Großteil der Kliniken und Ärzte entspricht jedoch nicht annährend westlichen Standards.. Die absolut grundlegende medizinische Versorgung ist in touristischen Reisezielen nur meistens gewährt. Abseits bekannter Reiseziele ist die medizinische Versorgung schlecht. Wenige Rettungsdienste werden vorwiegend von privaten Anbietern betrieben und sind insgesamt kaum verfügbar.

Die Versorgung mit geläufigen Medikamenten ist im gesamten Land akzeptabel. Individuell benötigte Medikamente sind jedoch unbedingt in ausreichender Menge mitzuführen. Eine kleine, aber gut zusammengestellte Reiseapotheke für Kambodscha ist empfehlenswert. Im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls betreiben viele Auslandskrankenversicherungen eigene medizinische Beratungshotlines.

kambodscha impfungen
Viele Ärzte und Aptoheken in Thailand sind akzeptabel ausgestattet und für grundlegende medizinische Probleme ausgebildet. Dennoch sind Rücktransporte nach Europa bei schweren Erkrankungen häufig bereits früh sinnvoll und unbedingt notwendig

Weiterführende Informationsportale

Unser Fazit: Diese Impfungen haben wir für Kambodscha und ganz Südostasien

Wir persönlich legen großen Wert auf einen umfassenden Impfschutz auf usneren Reisen nach Kambodscha und ganz Südostasien. Die Gründe hierfür sind der Umstand, dass wir sehr viel Zeit in Kambodscha und ganz Südostasien verbringen und dabei häufig auch weit abgelegene Regionen bereisen und dass wir nach Möglichkeit potenziell lebensbedrohliche Erkrankungen vermeiden wollen.

Natürlich haben Impfungen auch Nebenwirkungen und bieten keinen absoluten Schutz. Wir persönlich haben uns nach ausgiebiger Recherche und nach Beratung durch einen Tropen- und Reisemediziner unseres Vertrauens für alle verfügbaren Reiseimpfungen entschieden. Unsere Krankenkassen haben uns die Kosten nahezu vollständig erstattet. Lediglich die erste reisemedizinische Beratung mussten wir selbst bezahlen.

Durch die Eintragung der Impfungen im Impfpass behalten wir den Überblick und werden notwendige Auffrischungsimpfungen durchführen lassen. Auffrischungsimpfungen besprechen wir im Rahmen gewöhnlicher Vorsorgeuntersuchungen mit unserem Arzt, im Zusammenhang mit unseren geplanten Reisen.

Vor allem die Impfung gegen Tollwut lässt uns beruhigter durch Kambodscha und ganz Südostasien reisen. Bei unserem Reisestil haben wir sehr viele, häufig unangenehme, Begegnungen mit streunenden Hunden und anderen Wildtieren. Da es im Zweifel zudem Probleme mit der Impfstoffversorgung nach einem Biss oder Kratzer in Kambodscha geben kann, empfinden wir die Impfung gegen Tollwut für Kambodscha als noch sinnvoller als für Reisen nach Thailand oder Vietnam. Die neue Impfung gegen Dengue Fieber hat uns vorerst eine weitere große Sorge beim Reisen teilweise genommen.

Unsere abschließende Empfehlung und Zusammenfassung, aller in diesem Artikel genannten Informationen, lautet:

Vereinbare rechtzeitig einen Beratungstermin bei einem Arzt mit der Weiterbildung in Tropen- und/oder Reisemedizin, in einer Beratungsstelle im Gesundheitsamt oder in einem Tropeninstitut. Der Termin sollte mindestens drei bis vier Monate vor deinem Flug nach Kambodscha stattfinden. Auch wenn du diese individualisierte Beratung in der Regel selbst zahlen musst (ca. 30-50€) lohnt sich der Termin, da dies unserem Empfinden nach die einzige Möglichkeit ist, sich für ein individuell sinnvolles Impfschema zu entscheiden.

FAQ

Warum sind Impfungen für Kambodscha wichtig?

Impfungen können dich in Kambodscha vor potenziell lebensbedrohlichen Infektionen, schweren Krankheitsverläufen und möglichen Spätfolgen verschiedener Krankheiten schützen.

Welche Impfungen sind Pflicht für Reisen nach Kambodscha?

Bei der Einreise aus Europa gibt es keine verpflichtenden Impfungen zur Einreise nach Kambodscha. Lediglich bei Einreise oder vorherigem Zwischenstopp in einem Drittland kann eine Gelbfieberimpfung verpflichtend sein.

Wann impfen vor Kambodscha?

Besprich notwendige Impfungen mindestens 12-16 Wochen vor Reiseantritt mit deinem behandelnden Arzt. Am besten hierfür geeignet sind Tropen- und/oder Reisemediziner.

Wie teuer sind Impfungen für Kambodscha?

Reiseimpfungen für Kambodscha sind teuer und kosten in Summe schnell mehrere hundert Euro. Glücklicherweise übernehmen viele gesetzliche Krankenkassen einen Großteil der Kosten. Setze dich vor der ersten Impfung rechtzeitig mit deiner Krankenkasse in Verbindung und besprich individualisiert eine mögliche Kostenübernahme und das Vorgehen der Kostenerstattung. Die reisemedizinische Beratung an sich muss in der Regel selbst gezahlt werden (ca. 30-50€).

Ist es sinnvoll, sich in der Woche vor Abflug impfen zu lassen?

Wenn du dich erst kurz Reiseantritt impfen lässt, wird der Impfschutz wahrscheinlich bei Ankunft in Kambodscha noch nicht vollständig ausgeprägt sein. Dennoch können auch kurzfristige Impfungen sinnvoll sein. Besprich dies unbedingt mit deinem behandelnden Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Unterstütze unsere Arbeit!

Wir betreiben unseren Reiseblog mit großer Leidenschaft. Wir möchten unsere Reisetipps jedem Interessierten kostenlos zur Verfügung stellen und stetig ausbauen. Dafür benötigen wir deine Unterstützung.

Wenn dir unsere Artikel geholfen haben, kannst du uns über die drei Buttons unkompliziert unterstützen. Alternativ kannst du über jeden Link, der mit einem * markiert ist Käufe und Buchungen tätigen. Hierdurch entstehen für dich keine Mehrkosten und du hilfst uns unkompliziert dabei unseren Reiseblog zu betreiben und auszubauen.

Danke für deine Unterstützung!

23 wichtige Thailand-Tipps als PDF!

Newsletter
Wir verwenden deine Daten ausschließlich gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und erhalte ein PDF mit 23 wichtigen Tipps für deine Reise nach Thailand. Über unseren Newsletter versenden wir in unregelmäßigen Abständen Insider-Tipps, wichtige Neuigkeiten und exklusive Rabattaktionen für Produkte, die wir selbst nutzen. Du kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden.

Passend zu diesem Thema

Fragen, Anregungen, Lob, Kritik?

Schreib uns gerne eine E-Mail! Wir werden schnellstmöglich auf deine Nachrichten reagieren!

Kontakt
Wir verwenden deine Daten ausschließlich gemäß unserer Datenschutzerklärung.